Puch Pay Later Bezahle später mit Klarna
Puchshop wishlist
Puchshop shopping cart
0
Puchshop.de
Puchshop wishlist
Puchshop shopping cart
0

Foto album

Rennen in den Ardennen mit Höhen und Tiefen

Die Höhen und Tiefen sind im übertragenen Sinne zu verstehen, denn die Fahrer waren sich fast einstimmig einig: Das ist die schönste Strecke im Kalender! Dafür gibt es nichts als Daumen hoch. Wenn Sie ein Rennen auf der Kartbahn von Spa-Francorchamps fahren, beginnt die Party schon auf dem Weg dorthin. Vorbei an Lüttich fährt man in Richtung Verviers und durch eine wunderschöne Landschaft mit erheblichen Höhenunterschieden. Die Kartbahn befindet sich innerhalb der berühmten Formel-1-Rennstrecke und ist ebenfalls mit Höhenunterschieden ausgestattet - mit anderen Worten: lange, geschwungene Kurven und ein breiter Asphalt mit hervorragender Haftung. Außerdem war das Wetter am Samstag, den 2. Juli, hervorragend, was will man mehr als Puchshop Racing Cup Fahrer...

...um vielleicht die Rennen zu gewinnen? Henk Minnen kennt die Strecke aus seiner Zeit als Motorrollerfahrer gut. Er war von Anfang an schnell und fuhr die beste Zeit im ersten Qualifying. Doch in der zweiten Qualifikation war es der Schweizer Kenny Buchser, der ihm mit weniger als einer Zehntelsekunde Unterschied die Pole Position stahl. Auch Rienk van der Weide war schnell und fuhr die drittschnellste Zeit. In der Standardklasse war Pascal Mussche auf seiner neuen Maschine der Schnellste, vor Mark Dijkhof und Chris Weenen, der sich auf der schönen Strecke zurechtgefunden hatte. Bei Robert Fidder riss erneut der Auspuff ab, was ihn nicht weiter verwundert, da die Maschine seit dem ersten Rennen vibriert. Nach einer gründlichen Inspektion hat er nun aber die Ursache gefunden: Der Rahmen ist im Bereich der Motorbefestigung gerissen.

Race 1

Van der Weide kam auf die Strecke, nachdem das gesamte Starterfeld die Aufwärmrunde absolviert hatte. Er musste sich daher am Ende des Feldes einreihen. Es war Minnen, der den ersten Start hatte und Buchser und Dijkhof hinter sich ließ, während Van der Weide einen Weltstart hatte und nach einer Runde fast die Hälfte des Feldes überholt hatte. Nach einer Runde war er Fünfter hinter Robert van Steenis und Sander Mulder, und eine Runde später war er wieder Dritter. Minnen und Buchser hatten bereits einen Vorsprung herausgefahren, den Buchser noch vergrößerte, indem er die Führung von Minnen übernahm. Das Trio kam auch in dieser Reihenfolge ins Ziel. In der Standardklasse machte Mussche das beste Geschäft. Zu Beginn musste er noch Mark Dijkhof vorbeiziehen lassen, doch schon bald übernahm er die Führung und fuhr ungehindert zum Sieg. Hinter Dijkhof schien Weenen Dritter zu sein, aber in der Schlussphase des Rennens machte er einen kleinen Fehler und Jordi Minnen schnappte ihm den Platz weg. Es gibt immer ein paar Maschinen, die mit mechanischen Problemen ausfallen, aber Rik van de Steeg, der zum ersten Mal seit langem wieder ein Rennen fuhr, hatte eine sehr ungewöhnliche Ursache: Die Zündkerze war mitsamt Draht aus dem Zylinderkopf geschossen. Das Problem war schnell gelöst und Van de Steeg war rechtzeitig für das zweite Rennen wieder einsatzbereit.

Race 2 

Der Start des zweiten Rennens war chaotisch, da viele Fahrer einen Fehlstart hinlegten. Jesse van Zanten und Jannick Vos würden dafür mit einer 5-Sekunden-Strafe belegt werden. Für den Schweizer Dominik Rudin war das Rennen bereits beim Start vorbei, er musste seinen Puch zurück ins Fahrerlager schieben. Minnen und Van der Weide gingen gemeinsam an den Start, wobei Van der Weide zunächst die Führung übernahm, aber nach einigen Runden übernahm Minnen die Führung und schien auf dem Vormarsch zu sein, bis er in der Schlussphase mit einem klemmenden Kolben zu kämpfen hatte. Er konnte das Rennen zwar zu Ende fahren, aber mehr als der fünfte Platz war nicht drin. Der Sieg ging an Van der Weide vor Dijkhof, Mulder und Buchser. Auch in der Standardklasse hatte der Führende mit Problemen zu kämpfen. Mussche kam mit einer gebrochenen Kurbelwelle zum Stillstand, die sogar ein Loch ins Kurbelgehäuse riss. Der Sieg ging an Mark Dijkhof vor Paul Hendriks und Chris Weenen, der wieder sehr stark fuhr.

Rienk van der Weide machte das beste Geschäft in der Expi-Klasse. Er stand auf der obersten Stufe des Podiums, gefolgt von Kenny Buchser und Bart Dijkhof. In der Standardklasse gewann Mark Dijkhof die Tageswertung vor Paul Hendriks und Jordi Minnen.

Resultate Spa 2 Juli

Expiklasse

  1. Rienk van der Weide
  2. Kenny Buchser
  3. Bart Dijkhof

Standardklasse

  1. Mark Dijkhof
  2. Paul Hendriks
  3. Jordi Minnen

Rangliste der Championship

Expiklasse

  1. Bart Dijkhof - 169 pnt
  2. Henk Minnen - 162 pnt
  3. Kenny Buchser - 141 pnt

Standardklasse

  1. Pascal Mussche - 220 pnt
  2. Jordi Minnen - 161 points
  3. Jannick Vos - 71 pnt

Die Fahrer des Puchshop Racing Cups können ihr Werkzeug vorerst beiseite legen, denn die Sommerpause dauert noch bis Samstag, 24. September. Dann kommen sie auf dem TT Junior Track in Assen zum vorletzten Renntag der Saison wieder zum Einsatz.

Text und Fotos von Mariska Grob von Motografie.nl



Race 4: Staphorst, De Tippe, 6. Juni 2022
Race 4: Staphorst, De Tippe, 6. Juni 2022
Race 4: Staphorst, De Tippe, 6. Juni 2022...
Race 6: Veldhoven 24. September 2022
Nach einer Sommerpause von nicht weniger als 12 Wochen kehrten die Fahrer des Puchshop Racing Cups in die Action zurück. Der Kontrast zum Rennen vor d...
Race 6: Veldhoven 24. September 2022
Unsere Kunden sind sehr zufrieden mit unserem Service!
Puchshop WhatsApp Contact